Was habe ich mit dieser Location gerungen!

Sonnenaufgang am Leuchtturm in Cascais Portugal
Sonnenaufgang am Leuchtturm in Cascais Portugal

Was habe ich mit dieser Location gerungen!
Sie hat es mir nicht leicht gemacht. Die Nacht war kurz, wir waren am Abend vorher bis kurz vor Mitternacht auf Motivjagd und um 5 Uhr klingelte wieder der Wecker. Nicht einmal Frühstücken konnte man um diese Uhrzeit.
Müde wie ich war, fand ich nicht auf Anhieb meine Stirnlampe und beschloss, einfach so über die Felsen zu klettern. Eine Entscheidung, die beinahe ins Auge gegangen wäre. Da die aufgehende Sonne diese Szenerie nur für kurze Zeit in malerisches Licht setzte, galt es, noch vorher in Position zu gehen und einen ansprechenden Bildaufbau zu finden. Dafür wollten beeindruckende Felsformationen überwunden werden, die ich leider ohne Stirnlampe völlig unterschätzte. So fiel ich beinahe in eine rund 1,50 meter tiefe Spalte und konnte mich nur gerade so mit dem völlig ungesund eingeknickten Knie abstützen. Dummerweise hatte ich meine Kamera mit dem Stativ geschultert. Wollte ich mich befreien, brauchte ich beide Hände. Doch dazu hätte ich die nicht gerade billige Kamera und Stativ aufgeben müssen. Zum  Glück kam Serdar zur Hilfe und nahm mir mein teures Equipment ab. Nun konnte ich mich befreien. Der Schreck saß mir dennoch in den Gliedern und so entspannt wie sonst ging ich nicht mehr ans Werk.
Leider sind mir aufgrund dieser Vorgeschichte vor Ort ein paar Flüchtigkeitsfehler unterlaufen und es ist mir deshalb nie gelungen, diese wunderbare Lichtstimmung auch so darzustellen, wie sie damals war. Doch es ließ mir einfach keine Ruhe. Wenn mir dieses Bild schon solche Schmerzen und Mühen bereitet hatte, dann wollte ich auch eine vorzeigbare Datei, die meinen ambitionierten Ansprüchen gerecht wird. Heute endlich habe ich mir die Zeit genommen, um dieses Ziel zu verwirklichen. Meine Stärke ist eher die Arbeit vor Ort, nachträglich Fehler in der Bildbearbeitung auszubügeln, dazu fehlt mir die Geduld und die Lust.
Doch ich habe nicht locker gelassen und endlich habe ich mein vorzeigbares Foto. Nach gut einem Jahr ist es jetzt auf Platz 3 meiner Favoriten aus dem Urlaub.
Meine Stirnlampe hat seit dem Tag übrigens einen prominenten Platz in meinem Rucksack, die finde ich sogar schlaftrunken mit verbundenen Augen. Und ich achte noch akribischer darauf, vor Ort sauber zu arbeiten.
Heute sehe ich mir dieses Bild besonders gerne an und hoffe, Euch gefällt es auch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0